HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000126587 StechusKaktus

Im Durchschnitt sollen ab dem Jahr 2021 41 Mio. Arbeitnehmer pro Monat eine Steuentlastung von 20,32 Euro erhalten. Wie werden die sich freuen?

Der Finanzminister hat sein Gesetz zum Soli vorgestellt. Ein Grund zur Freude? Oder werden nur die entlastet, die bisher kaum belastet waren?
Antworten (7)
rayer
Rechne doch einfach mal aus, wie viel Du entlastet wirst und freu Dich. Was interessiert es Dich wenn die Millionen von Kleinverdienern, die ja so wie so unterbezahlt sind, 3,40 Euro im Monat sparen. Für die armen Säue, Du verstehst das zwar nicht, weil Du aus dem Vollen lebst, sind 3,40 Euro vielleicht der Eintritt in den nächsten Kleintierpark für die Kinder. Du nimmst gerne mal die 200 - 300 Euro Steuerentlastung durch Abschaffung des Soli und fragst nach denen, die vielleicht nur ein Fünfer weniger bezahlen. Du bist und bleibst in Solidaritätsfragen asozial.
dschinn
Seit 28 Jahren ziehen diese Penner mir den Soli ab.
Wie üblich wurden am Anfang nur unhaltbare Versprechen abgegeben.
SOLI ABSCHAFFEN UND DAS SOFORT.
Und seine Steuererleichterungen kann er sich sonstwo reinschieben.
StechusKaktus
Keine Bange, rayer. Ich werde nach dem aktuellen Gesetzesvorschlag nicht entlastet werden.

Es bleibt albern. Es wird ein Riesen-Bohei um die "Abschaffung des Solis" gemacht und am Ende wirkt es sich für niemanden nennenswert aus.
Ich gehe mit dir jede Wette ein, dass sich die Regierung bis zum Beginn der Abschaffung etwas einfallen lässt, was die Entlastung überkompensiert. Erhöhung der Sozialabgaben, CO2-Steuer oder etwas anderes Lustiges. Das mit den 3,40 Euro kannst du zumindest vergessen.
Was hier läuft ist Verarsche.
rayer
So schlimm kann es Dich nicht getroffen haben, sonst wüsstest Du, es sind erst 25 Jahre.
rayer
Das galt für dschinn.
rayer
@Stechus
Wenn Du nicht entlastet wirst, gehörst Du ja zu denen, die sowieso gut verdienen. Ich bin der Meinung wir Gutverdiener zahlen eh zu wenig, da darf es durchaus noch ein bisschen mehr und länger sein.
Gell, mit verschiedenen Tricks lässt sich in der oberen Gehaltsklasse ganz schön was machen, da kommt der arme Dachdecker mit 2 Kindern niemals hin. Aber der muss ja nicht jammern, das Kindergeld fließt reichlich und die Mutti kriegt ja Beitragsjahre.
StechusKaktus
Interessant. Bei Selbstständigen kann ich ja "Tricks" noch nachvollziehen, aber bei Angestellten kenne ich keine Tricks, die einem nennenswert weiterhelfen.
Eine Belastung von knapp 50% incl. Sozialabgaben finde ich zu hoch. Aber die Geschmäcker sind da wohl vrschieden.